Tavropolos


Tavropolos

TAVROPŎLOS, i, Gr. Ταυροπόλος, ου, ein Beynamen der Diana. Dionys. Perieg. 610. Sie scheint solchen von der Halbinsel Taurica zu führen, wo sie besonders verehret wurde, und ist daher mit der taurischen einerley. Eustath. ad Dionys. 306. Jedoch soll sie denselben auch davon haben, daß sie den Mond vorgestellet. Id. ad Homer. Il. Β. p. 259. l. 7. Nach andern bekam sie ihn deswegen, daß sie den Ochsen rasend machte und durch die ganze Welt jagete, oder gar erschoß, welchen Neptun aus dem Meere empor fahren ließ, wodurch des Hippolytus Pferde so scheu wurden, daß sie ihn elendiglich schleifeten und zerrissen. Suidas in Ταυροπόλον. Tom. III. p. 435. Ihren Dienst sollen Iphigenia und Orestes zuerst nach Komane in Kappadocien gebracht haben. Strabo l. XII. p. 535. Dio Cass. l. XXXV. p. 83. Sie wurde aber insonderheit in der Insel Ikarus verehret; Strabo l. XIV. p. 639. wie sie denn daher auch auf den Münzen solcher Insel vorgebildet wird, daß sie ganz nackend auf einem Ochsen sitzt, und nichts als ein fliegendes Gewand über sich hat. Spanhem. ad Callimach. Hymn. in Dian. v. 187. Doch hatte sie auch ihren Tempel zu Amphipolis; Livius l. XLIV. c. 44. desgleichen in der Insel Samos. Steph. Byz. in Ταυροπόλιον. Es verehreten sie unter demselben nicht weniger auch die Amazonen. Diod. Sic. l. II. c. 46. p. 91. Sonst soll auch Minerva diesen Beynamen geführet haben. Hesych. in h. v.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.