Dolon


Dolon

DOLON, ónis, des Eumedes, eines Herolds zu Troja, Sohn, ließ sich durch große Verheißungen von dem Hektor bewegen, oder erboth sich vielmehr selbst gegen Versprechung der Pferde und Wagen des Achilles, der Griechen Lager zu verkundschaffen. Dictys. Cret. l. II. c. 37. Er hieng daher seinen Bogen und Köcher um, schlug eine Wolfshaut darüber, setzete eine rauche Mütze auf, nahm einen Wurfspieß in die Hand, und wanderte also nach der Griechen Lager bey Nachtzeit zu. Indessen waren auch Ulysses und Diomedes, in gleicher Absicht auf die Trojaner, ausgegangen. Sie versteckten sich also unter die Todten, als sie ihn sahen, und ließen ihn vor sich vorbey gehen. So bald sie ihn aber solcher Gestalt von der Stadt abgeschnitten hatten, so waren sie hinter ihm her, und trieben ihn dergestalt immer nach ihrem Lager zu, bis sie ihm endlich so nahe kamen, daß ihm Diomedes zurief, er sollte stehen bleiben, oder gewärtig seyn, daß er ihn mit seinem Spieße durchwürfe. Er warf auch solchen wirklich nach ihm. Ungeachtet er nun mit Fleiß seiner fehlete, so erschreckete er ihn dennoch dergestalt, daß er Halte machete, und vor Furcht zitterte und bebete. Er both so gleich für sein Leben ein starkes Lösegeld, weil sein Vater ein gar reicher Mann war, und xerrieth dabey alles, warum ihn Ulysses und Diomedes frageten. Zuförderst aber gab er Anlaß, den Rhesus in seinem Lager zu überfallen, und nicht nur dessen Pferde zu erbeuten, sondern ihn auch selbst hinzurichten. Nichts destoweniger machte ihn Diomedes dennoch nieder, damit er nicht etwan ein andermal in seinem Spioniren glücklicher seyn, oder auch im Gefechte den Griechen schaden könnte. Er schnitt ihm den Kopf ab und warf solchen auf die Erde, da er auf dem Sande hinrollete und noch einige Worte murmelte. Homer. Il. Κ. v. 314. Man sieht diese Begebenheit noch auf ein Paar Gemmen vorgestellet. Lipperts Dactyl. II Taus. N. 164 und 165. Einige wollen, daß sie ihn so lange an einen Baum gebunden, bis sie gesehen, ob seine Aussage der Wahrheit gemäß sey. Ungeachtet sie nun alles so befunden, so hätten sie ihn dennoch bey ihrer Zurückkunft hingerichtet, Serv. ad Virg. Aen. XII. 347. und zwar rühmete sich Ulysses selbst, daß er solches gethan habe. Ovid. Metam. XIII. 244. Nach der Zeit gieng dessen Sohn, Eumedes, unter dem Aeneas mit nach Italien. Verg. l. c. Sonst war Dolon an sich ein sehr guter Läufer, allein dabey scheußlicher Kerl von Ansehen. Homer. I. c. v. 316. Weil er auch gar keine Herzhaftigkeit bey seinem Unternehmen sehen ließ, sondern auf bloße Drohungen alles verrieth, was er wußte, so ist von ihm nachher das Sprichwort entstanden, daß Δόλωνος ἀγενέστερος ein allerdings schnöder und feiger Mensch hieß. Cnipping. ad Ovid. l. c.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.