Telesphorvs


Telesphorvs

TELESPHŎRVS, i, Gr. Τελεσφόρος, ου, ein Gott der Genesung, welcher dem Aeskulapius und der Hygea gemeiniglich zugesellet wird, und der Krankheit vollends ein Ende machet, wie sein Namen anzeiget. Gale ad Phurnut. c. 33. Er wurde von den Pergamenern göttlich verehret, und sonst auch Evamerion, von den Epidauriern aber Accsius genannt. Wenn er vorgestellet wird, so sieht man nichts, als das Gesicht und die untern Theile der Füße von ihm. Alles Uebrige ist mit einem weißen wollenen Rocke und Mantel verhüllet, deren Gugel über den Kopf gezogen ist. Pausan. Corinth. c. 11. p. 106. So kömmt er auf einer nicänischen Münze unter dem K. Antonin vor, wo er ΣΩΤΗΡ ΑΚΕΣΙΟΣ heißt; Tristan. comment. hist. p. 468. und auf einer andern, wo man ΘΕΩ ΤΕΛΕΣΦΟΡΩ ΝΙΚΑΙΕΩΝ liest. Morelli Specim. p. 52. Man sieht ihn auch auf einer pergamischen unterm K. Hadrian. Beger. Thes. Brand. T. II. p. 660. Auf einer andern unter dem K. Commodus steht er auf einem hohen und bekränzten Altare unter einer von zwo Säulen gestützten Bedeckung. Tristan. l. c. p. 571. Gemeiniglich steht er in der Gesellschaft des Aeskulapius und der Hygea, als ein Kind zwischen beyden, wie auf einer Gemme; Maffei gem. ant. P. II. t. 55. oder neben dem Aeskulap, wie auf einer Medallje des L. Verus. Buonarot. Osserv. sop. alc. Medagli. p. 81. Neben demselben findet man ihn auch auf einer Bildsäule. Maffei Raccol. di Statue. t. 132.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.