Lemniades


Lemniades

LEMNIĂDES, um, Gr. αἱ Λημνίαι, ῶν, sind die Weiber in der Insel Lemnos, welche ehemals der Venus lange Zeit kein Opfer brachten. Zur Rache dafür machte solche, daß sie wie die Böcke stanken, und daher insgesammt von ihren Männern verlassen wurden. Apollon. l. 1. v. 610. & ad eum Schol. l. c. Luctat. ad Stat. Theb. V. v. 59. Wie sich nun diese andere Beyschläferinnen aus Thracien holeten, so wurden sie so toll, daß sie alles Mannsvolk in der ganzen Insel hinrichteten, und sich die Hypsipyle zur Königinn erwähleten. Bald darauf ländeten die Argonauten bey ihnen an, und sie machten so gute Kundschaft mit ihnen, daß Hypsipyle allein zween Söhne von dem Jason zurück behielt. Hyg. Fab. 15. & Apollod. l. I. c. 9. §. 17. S. Hypsipyle u. Argonautæ, 3. §. col 382. Einige wollen, Medea habe ihnen diesen übeln Geruch aus Eifersucht wider die Hypsipyle verursachet. Myrtil. ap. Schol. Apollon. I. 612.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Iphinoë [3] — IPHINŎË, es, eine der lemnischen Weiber, die ihre Männer insgesammt umbrachten, und hernach ihre Händel wieder mit den Argonauten hatten. Val. Flacc. l. II. v. 162. & 327 S. Lemniades …   Gründliches mythologisches Lexikon