Halésvs [1]


Halésvs [1]

HALÉSVS, i, ( Tab. XXX.) Agamemnons natürlicher Sohn, oder wenigstens einer von dessen Leuten vor Troja, der sich hernachmals in Italien niederließ, und, aus Hasse gegen die Trojaner, des Turnus Partey wider den Aeneas nahm. Serv. ad Virgil. Aen. VII. v. 724. Er erbauete daselbst die Stadt Faliscos, oder wie sie erst hieß, Phalesum, und gieng von Argos weg, als Aegisthus und Klytämnestra den Agamemnon hingerichtet, als dessen Stallmeister er, nach einigen, gewesen war. Ovid. Amor. III. El. 13. v. 32. & ad eum Pontan. l. c.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Halésvs — HALÉSVS, i, ein Lapithe, welchen der Centaur Latreus, auf des Pirithous Beylager niedermachte. Ovid. Metam. XII. v. 462 …   Gründliches mythologisches Lexikon