Diónysvs


Diónysvs

DIÓNYSVS, i, Gr. Διόνυσος, ου, soll so viel als Dios Oenos, Wein des Jupiters, mit einiger Veränderung der Buchstaben seyn. Damms Götterl. 98. §. Er ist ein gemeiner Beynamen des Bacchus, welcher, nach einigen so viel als Διόνυξος, der Eröffnende, nach andern so viel, als Διάνυσος, der lieblich in uns hinein geht, und, nach den dritten, so viel, als Διάλυσος, der uns auflöset, heißen soll. Phurnut. de N.D. c. 30. Allein, noch andere wollen, daß solches Δεύνυσσος, eben so viel als Βασιλεὺς τῆς Νύσσης, König zu Nyssa, heißen solle, oder auch von Διὸς, Jupiters, und νῦσος, Lahmer, zusammen gesetzet sey. Voss. Etymol. in Dionysia. Jedoch ist wohl die beste Ableitung solches Namens die von Διὸς und Νύση, Nysa, dem Orte, wo Jupiter den Bacchus durch den Mercurius hinbringen und von den Nymphen oder des Aristäus Tochter dieses Namens auferziehen lassen. Diodor. Sic. lib. III. c. 79. p. 138. & lib. I. c. 2. p. 9. Da aber sonst Dionysus bey den Griechen eben so viel, als Bacchus bey den Lateinern, ist, so kann man ein mehreres von ihm unter dem Titel Bacchus nachsehen.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.